VgV – Generalsanierung Graf-Stauffenberg-Schulen Bamberg | Architekt / HLS / Elektro

Auftraggeber: Stadt Bamberg
Bauvorhaben: Generalsanierung Graf-Stauffenberg-Schulen Bamberg

Leistungen: Objektplanung Gebäude und Innenräume
Ref.Nummer intern: 6A-232-062/2022
TED-Nummer: 2022/S 240-691834
Auftragsbekanntmachung TED-EU
> competitionline.de

Leistungen: Fachplanung Techn. Ausrüstung HLS
Ref.Nummer intern: 6A-232-063/2022
TED-Nummer: 2022/S 240-691382
Auftragsbekanntmachung TED-EU
> competitionline.de

Leistungen: Fachplanung Techn. Ausrüstung Elektro
Ref.Nummer intern:6A-232-064/2022
TED-Nummer: 2022/S 241-694061
Auftragsbekanntmachung TED-EU
> competitionline.de

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter deutsche-evergabe.de

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Donnerstag, 26.01.2022
> 09:00 Uhr = Architekt
> 09:30 Uhr = HLS
> 10:00 Uhr = Elektro

Abgabe zwingend über das angegebene online Vergabeportal.

Kurzbeschreibung:

Das Immobilienmanagement der Stadt Bamberg plant die Generalsanierung der Graf-Stauffenberg-Schulen bestehend aus Realschule und Wirtschaftsschule sowie Hausmeisterhaus einschl. der zugehörigen Freianlagen in Bamberg.

Die in den 1970er Jahren errichteten Schulen sind mittlerweile sanierungsbedürftig, weisen Defizite in der Energiebilanz auf und entsprechen in vielen Bereichen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik.

Mit den in den 70er Jahren bekannten Schadstoffbelastungen (Asbest, KMF, PCB und PAK) ist zu rechnen und umzugehen.

Geplant ist eine umfassende bauliche und energetische Sanierung, die Umstellung auf erneuerbare Energien sowie die barrierefreie Ausgestaltung der Anlagen.

Die Generalsanierung der Dreifachsporthalle wurde vor Kurzem abgeschlossen und ist – mit Ausnahme der zu erneuernden Hackschnitzelheizzentrale – nicht Bestandteil der ausgeschriebenen Planungsleistung.

Folgende Teilmaßnahmen sind angedacht:

Schulen und Hausmeisterhaus

– Erneuerung der Gebäudehülle

– Statische Ertüchtigung des Tragwerks

– Erneuerung der Dachhaut

– Barrierefreiheit

– Brandschutzmaßnahmen

– Erneuerung Gebäudetechnik

– Einbau einer zentralen oder dezentralen Lüftungsanlage

Im Zuge der Planung ist auch die Sanierung bzw. ein Ersatzbau des freistehenden Hausmeisterhauses zu bearbeiten.

Eine bauliche Verbindung des Schulgebäudes mit der Dreifachsporthalle (z.B. Überdachung) ist vorzusehen.

Die Durchführung der Maßnahme ist in noch festzulegenden Bauabschnitten bei laufendem Betrieb beabsichtigt.

Sofern hierzu eine Auslagerung der Schüler während der Bauphase in Interimsklassenräumen nötig wird, sind diese nachhaltig zu errichten und für eine Nachnutzung als Betreuungsräume für einen neuen Grund-schul- oder Ganztagesbetreuungsstandort zu planen. Eine entsprechend flexible und nachhaltige Bau-weise ist dabei zu beachten.

Es handelt sich um eine nach FAG geförderte Maßnahme.

Die vorläufigen Gesamtkosten (KG 200 – 700) belaufen sich nach einer ersten Grobkostenermittlung auf 33,1 Mio. € brutto.

Kennzahlen:

– BRI Schulen + Hausmeisterhaus = ca. 56.000 m3

– BGF Freianlagen mit Verkehrsanlagen = ca. 43.000 m²

– Anzahl Schüler Realschule 402

– Anzahl Schüler Wirtschaftsschule 372

– 2 Wohneinheiten Hausmeisterhaus

Terminvorschau:

– Start umgehend nach Abschluss VgV

– Planungsphase 2023

– Projektgenehmigung Q2 / 2024

– Vergabe Ausschreibungspaket – 60 % vergeben bis Q1 / 2025

– Baubeginn Q2 / 2025

– Bauzeit ca. 2 bis max. 3 Jahre in Abhängigkeit von der Zahl der Bauabschnitte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.