RPW Realisierungswettbewerb mit VgV – Neubau Florenberg-Grundschule Pilgerzell | Architekt Gebäude und Freianlagen

Auftraggeber: Kreisausschuss des Landkreises Fulda
RPW 2013: einphasiger, nicht offener, baulicher Realisierungswettbewerb
VgV-Verfahren: Objektplanung Gebäude/ Innenräume und Freianlagen
Bauvorhaben: Neubau Florenberg-Grundschule Pilgerzell
TED-Nr.: 2020/S 121-297078

Auftragsbekanntmachung TED

competitionline.de

 

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Donnerstag, 23.07.2020 – 10:00
Abgabe zwingend über E-Vergabe.

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung siehe E-Vergabe unter:

tender24.de

 

Kurzbeschreibung:

Der Landkreis Fulda plant in Pilgerzell den Neubau der Florenberg-Grundschule.

Die Sanierung des Bestandes wird im Vergleich zu einem Neubau zur Schaffung einer zeitgemäßen und zukunftsorientierten Schule bei optimaler Funktionalität und Nachhaltigkeit bei Betrieb und Unterhalt als nicht wirtschaftlich bewertet.

Der Grundsatzbeschluss zum Abbruch des bestehenden Schulgebäudes und Ersatzneubau liegt vor.

Die bestehende Sporthalle soll erhalten bleiben und angemessen in das neue Gesamtkonzept mit eingebunden werden.

Hohe Anforderungen an die Architektur im Umfeld eines Schulgebäudes mit zu belassener, zu ergänzender, zu ersetzender und neu zu schaffender Bausubstanz und die zugehörigen Freianlagen erfordern ein hohes Maß an Gestaltungs- und Funktionsqualität, so dass sich der Auslober zur Durchführung dieses Wettbewerbes entschlossen hat.

Als Wettbewerbsgrundlage liegt das Ergebnis der „Phase 0“ Stand Dez. 2019 vor. Darin enthalten sind Vorgaben zum Pädagogischen Konzept sowie Raum- und Funktionsprogramm. Als Nutzfläche werden ca. 3 120 m2 bei angenommenen 360 Schülern vorgegeben.

Es ist der ausdrückliche Wunsch des Auslobers die Realisierung möglichst in Bauabschnitten und unter Aufrechterhaltung des Schulbetriebs im Bestandsgebäude umzusetzen.

Durch einen Ersatzneubau als 1. Bauabschnitt auf den freien Grundstücksflächen soll der parallele Schulbetrieb aufrechterhalten werden um die Kosten für Ausweichräume einzusparen. Der Abbruch des bestehenden Schulgebäudes würde als 2. Bauabschnitt im Anschluss folgen und in einem 3. Bauabschnitt die Neuordnung der Freianlagen für die Schüler unter Beachtung der verkehrlichen Anbindung.

Ziel des Wettbewerbs ist es, für diesen Standort ein qualitätsvolles, wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäudeensemble zu erhalten, das auf die städtebaulichen und funktionalen Anforderungen sensibel und angemessen antwortet und mit den besonderen Ansätzen der Schulpädagogik korrespondiert.

Das Projekt wird mit öffentlichen Mitteln aus der Hessenkasse gefördert.

Der Projektabschluss mit Abrechnung zum Nachweis der Verwendung der Fördermittel muss bis zum Sommer 2024 erfolgen.

Gegenstand des Wettbewerbes ist der Neubau der Florenberg Grundschule in Pilgerzell, bestehend aus einem Anteil Hochbau Schulgebäude sowie den zur Schule gehörenden Freianlagen.

Die detaillierte Aufgabenstellung ist in Teil B der Auslobung im Einzelnen beschrieben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.