VgV – Ersatzneubau Kindertageseinrichtung St. Burkard in Erlenbach | Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen

Auftraggeber: Gemeinde Erlenbach c/o VGem Marktheidenfeld
Bauvorhaben: Ersatzneubau Kindertageseinrichtung St. Burkard in Erlenbach
Leistungen: Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen
TED-Nummer: 2021/S 104-274146

online Veröffentlichung:

>> Auftragsbekanntmachung TED
>> competitionline.de

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:

>> staatsanzeiger-eservices.de

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Donnerstag, 01.07.2021 // 10:30 Uhr

Abgabe zwingend über das angegebene online Vergabeportal.


Kurzbeschreibung:

Die Gemeinde Erlenbach plant den Neubau einer 7-gruppigen Kindertagesstätte in Erlenbach.
Der bestehende Kindergarten (4 Kindergarten- und 1 Kinderkrippen-Gruppe, 1 Notgruppe) soll an den aktuellen Bedarf einer Kindertagestätte angepasst werden. Die Bedarfsanerkennung sieht 90 Kindergarten-Plätze (4 Gruppen) und 45 Kinderkrippen-Plätze (3 Gruppen) vor.
Der momentane Zustand des Kindergartens wird aus bauphysikalischen, organisatorischen, funktionalen, brandschutztechnischen und barrierefreien Gründen den heutigen Anforderungen an eine KiTa nicht mehr gerecht. Es wurden verschiedene Varianten der Erweiterung, Sanierung und Neubau untersucht.
Die Gemeinde Erlenbach hat sich für die Neubau-Variante entschieden.
Es wurden bereits Planungsleistungen nach HOAI Objektplanung erbracht.
Es liegt ein Vorentwurf zum Ersatzneubau KiTa/Abbruch Bestand vgl. LPH 1+2 (Vorplanung mit Kostenschätzung) vor. Die vorliegende Planung soll Grundlage für die weitere Bearbeitung sein.
Das Kindergarten-Gelände befindet sich am Übergang des eng bebauten Altortes zur Wohnsiedlung.
Die Neubauplanung sieht einen kompakten zweigeschossigen Baukörper vor.
Das zu beplanende Gebiet liegt im HQ100-Bereich (Hochwasserereignis nach der HWRM-RL).
In Überschwemmungsgebieten gelten Nutzungseinschränkungen, dies ist zu berücksichtigen.
Kenndaten/-zahlen:
— Kindergarten: 4 Gruppen mit 90 Plätzen, Kinderkrippen: 3 Gruppen mit 45 Plätze
— NUF ca. 2 212 m2, VF ca. 293 m2, TF ca. 35 m2,
— NGF = 1 540 m2.
Die Gesamtkosten (KG 200-700 nach DIN 276) werden anhand von Kostenrichtwerten vorläufig auf ca. 7,10 Mio. EUR brutto inkl. 19,0 % MwSt. geschätzt.
Das Vorhaben wird nach FAG / FAZR mit öffentlichen Mitteln gefördert.
Der durchgehende Kita-Betrieb während der gesamten Bauphase im Bestand oder in einer Interimslösung soll gewährleistet sein. Ausweichräume sind in ausreichender Größe der Gemeinde nicht vorhanden.
Der Bestand soll vollständig abgebrochen werden. Die auf dem Grundstück befindlichen Gemeinderäume im Burkadusheim, sowie Schwesternheim können ersatzlos entfallen.
Der Abbruch ist Bestandteil des VgV-Verfahrens/Architektenleistung.
Terminvorschau:
— Start umgehend nach Abschluss VgV – Planungsphase 2021,
— Abgabe Bau- und Förderantrag Anfang 2022,
— Bauausführung ab Mitte 2022, in Bauabschnitten,
— Gesamtfertigstellung inkl. Umzug und anschließenden Abbruch bis Mitte 2024.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.