VgV – Sanierung Gebäudehülle der Eduard-Stieler-Schule Fulda | Architekt

Auftraggeber: Der Kreisausschuss des Landkreises Fulda – Zentrale Vergabestelle
VgV-Verfahren: Objektplanung Gebäude Architektur
Bauvorhaben: Sanierung Gebäudehülle der Eduard-Stieler-Schule Fulda
TED-Nummer: 2019/S 022-048177
HAD-Ref: 7/2163

>> Download VÖ-Text EU

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Donnerstag, 05.03.2019 – 10:00
Abgabe zwingend digital über E-Vergabe Plattform

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:

https://tender24.de/

 

Kurzbeschreibung:

 

Der Landkreis Fulda plant die Sanierung der Gebäudehülle an der Eduard-Stieler-Schule in Fulda.
Als Ergebnis einer Bestandsanalyse und einem Vorkonzept ist die komplette Gebäudehülle aus Fassade und Dächer zu sanieren.
In einem ersten Schritt wurden dringende Maßnahmen der Ebene 4 bereits vorgezogen.
Die ausgeschriebene Planungs- und Bauaufgabe beschränkt sich auf die Fassaden mit ca. 3025 m2 und Dächer mit ca. 4990 m2 der Ebenen 1-3 und direkt angrenzende Schnittstellen.

Die Gesamtkosten werden vorläufig mit ca. 6,5 Mio. EUR brutto angenommen.

Die Maßnahme wird über das KIP Förderprogramm gefördert.

Als Terminablauf ist geplant:
— Planungsphase 2019, Start unmittelbar nach Abschluss VgV,
— Bauausführung ab Herbst 2019,
— Bauen /Sanieren bei laufendem Schulbetrieb,
— Gesamtfertigstellung 2022.

Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume (Architekt nach HOAI 2013 Teil 3, Abschn. 1, §§ 34 ff.);
— stufenweise Beauftragung der Grundleistungen Leistungsphasen 1 bis 9,
— vorerst nur LPH 1 + 2 (Stufe 1) einschl. zugehöriger Besonderer Leistungen.

Besondere Leistungen:
— Mitwirken bei Förderverfahren (Stufe 1+2) und Verwendungsnachweis (Stufe 3)

Die Beauftragung mit weiteren Leistungsphasen Stufe 2 mit LPH 3 +-4 und Stufe 3 mit LPH 5-9 einschl. zugehöriger Besonderer Leistungen ist entsprechend der Bereitstellung der Förder- und Finanzmittel beabsichtigt.

Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung mit weiteren Stufen/Leistungsphasen und weiteren Besonderen Leistungen besteht nicht.

Es liegt eine Bestandsanalyse und ein Gesamt-Sanierungskonzept vor, die Grundlage der weiteren Planung sind.

Die Planung soll unmittelbar nach dem VgV Verfahren starten.

Als Terminablauf ist geplant:
– Planungsphase 2018 / 2019,
– Baubeginn ab Sommerferien 2019,
– Bauausführung in mehreren Bauabschnitten bei laufendem Schulbetrieb,
– Gesamtfertigstellung 2021.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.