VgV – Neubau Kindertagesstätte in Kahl a. Main | Architektenleistungen

Auftraggeber: Gemeinde Kahl am Main
Bauvorhaben: Neubau einer Kindertagesstätte in Kahl a. Main
Leistungen: Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen
TED-Nummer: 2021/S 228-600543

online Veröffentlichung:

>> Auftragsbekanntmachung TED.eu
>> competitionline.de

Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:

>> deutsche-evergabe.de

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Montag, 20.12.2021 // 12:00 Uhr

Abgabe zwingend über das angegebene online Vergabeportal.


Kurzbeschreibung:

Die Gemeinde Kahl am Main plant den Neubau einer Kinderbetreuungseinrichtung mit 8 Gruppen (4 Regel- und 4 Krippengruppen).

Der derzeitige Zustand des Kindergartens wird aus verschiedenen Gründen den heutigen Anforderungen an eine Kindertagesstätte nicht mehr gerecht. Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zeigt, dass eine Grundsanierung einschl. Anbau deutlich unwirtschaftlicher ist als ein Neubau.

Die Gemeinde Kahl am Main hat sich für einen Ersatzneubau mit anschließendem Abbruch des Bestandsgebäudes entschieden.

Es wurden bereits Planungsleistungen nach HOAI erbracht.

Es liegt ein Vorentwurf zum Ersatzneubau KiTa mit Abbruch Bestand vgl. LPH 1 + 2 mit Kostenschätzung vor.

Die vorliegende Planung soll als Grundlage für die weitere Bearbeitung herangezogen werden.

Alternative Varianten können vorgeschlagen werden

Gewünscht ist ein 2-geschossiges Gebäude. Die 4 Krippengruppen für insgesamt 48 Kinder befinden sich im Erdgeschoss, die 4 Regelgruppen für 100 Kinder im Obergeschoss. Die Einrichtung soll so konzipiert sein, dass die Möglichkeit besteht, ein integratives Betreuungsangebot anbieten zu können. (1 Inklusionsplatz in der Kinderkrippe + 3 Inklusionsplätze im Kindergarten)

Kennzahlen:

– Kindergarten: 4 Gruppen mit 102 Plätzen (inkl. 1 Inklusionsplatz [= 3 normale Plätze])

– Kinderkrippe: 4 Gruppen mit 54 Plätzen (inkl. 3 Inklusionsplätze [= 9 „normale“ Plätze])

– Nutzfläche = ca. 1.680 m²

– BGF = ca. 1.900 m²

Ein flexibles Gebäude in modularer Bauweise, welches später mit unterschiedlichen Kinderbetreuungskonzepten in den einzelnen Gruppen genutzt werden kann, ist wünschenswert.

Der durchgehende KiTa-Betrieb während der gesamten Bauphase im Bestand (Container-Kindergarten) soll gewährleistet sein.

Nach Umzug in die neuen Räumlichkeiten soll das Bestandsgebäude vollständig abgebrochen werden. Die Abbruchmaßnahmen sollen durch den Architekten geplant und betreut werden.

Die Gesamtkosten (KG 200 – 700 nach DIN 276) werden anhand von Kostenrichtwerten vorläufig mit ca. 6,72 Mio. € brutto inkl. 19,0 % MwSt. geschätzt.

Das Vorhaben wird nach FAG / FAZR mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Terminvorschau:

– Start umgehend nach Abschluss VgV – Planungsphase 2022

– Bauausführung ab Ende 2022

– Gesamtfertigstellung Ende 2023

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.