VgV – Ersatzneubau für die Gebäude E + F und Neubau einer Mensa, Friedrich-Fleischmann-Grundschule Marktheidenfeld | Fachplanung Techn. Ausrüstung Los 1 HLS und Los 2 ELT

Auftraggeber: Stadt Marktheidenfeld
Bauvorhaben: Ersatzneubau für die Gebäude E + F und Neubau einer Mensa, Friedrich-Fleischmann-Grundschule Marktheidenfeld 
VgV-Verfahren: Fachplanung Techn. Ausrüstung Los 1 HLS und Los 2 ELT
TED-Nummer: 2022/S 184-520217

> ted.europa.eu
> competitionline.de
> staatsanzeiger-eservices.de

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Donnerstag, 20.10.2022 – 10:00 Uhr
Abgabe zwingend digital über E-Vergabe Plattform

Kurzbeschreibung:

Die Stadt Marktheidenfeld plant die Erweiterung der Grundschule auf dem Gelände Ludwigstraße 29. Hier-zu sollen die Gebäude E + F abgebrochen werden und mit folgendem Raumprogramm neu errichtet wer-den:
– 9 Klassenzimmer
– 7 Gruppenräume
– Neben- und Verwaltungsräume
– Räume für den Offenen Ganztagesbereich
– Mensa (für mind. 160 Kinder)
Geplant ist ein 3-geschossiger Neubau in Massivbauweise.
Die Baumaßnahmen erfolgen bei parallellaufendem Schulbetrieb.
Aktuell werden die Bestandsgebäude auf dem Grundstück über eine Gasheizung im Gebäude A und mittels Erdleitungen mit Wärme versorgt. Der Auftraggeber beabsichtigt, für das Gesamtareal ein zukunftsfähiges Energiekonzept umzusetzen. Dieses soll evtl. später noch um einen Kindergartenneubau erweitert werden können. Vor diesem Hintergrund liegt ein wesentlicher Aspekt in den ersten beiden HOAI-Leistungsphasen in der Beratung des Auftraggebers gemeinsam mit den weiteren Fachplanern und Architekten im Hinblick auf die Entscheidung für die Umstellung auf ein Gebäudenetz mit regenerativen Energieträgern unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Temperaturniveaus (Altbestand, Hallenbad/Turnhalle, hocheffizienter Neubau).
Daher behält sich der Auftraggeber im Ingenieurvertrag bereits ausdrücklich das Recht vor, den Auftragnehmer mit den Planungsleistungen im Hinblick auf Konzeptentwicklung und die Erneuerung der Heizzentrale im Bestand und / oder den Neubau einer Zentrale durch einseitigen Abruf zu beauftragen.
Besonderheiten Technik
Los 1 HLS:
-Anschluss an Gebäudenetz
-Niedertemperatur-Heizsystem
-Zentrale oder dezentrale Be- / Entlüftung mit WRG für Unterrichtsgebäude
-Ziel: Energetischer Standard Effizienzgebäude BEG 40
-Ziel: Nachhaltigkeitszertifizierung Neubau Unterrichtsgebäude
-Mensa bzw. Küchenplanung
Los 2 ELT, z.B.
-Anschluss an Gebäudenetz
-PV-Anlage
-Ziel: Energetischer Standard Effizienzgebäude BEG 40
-Ziel: Nachhaltigkeitszertifikat Neubau Unterrichtsgebäude
-Barrierefreiheit
-Effiziente Beleuchtung mit angepasstem BUS-System und einfacher Bedienung
-Besondere Anforderungen an Sicherheitstechnik / Alarm- und Sicherungssysteme
-Brandschutzkonzept mit Brandschutzbereichen (Lernhäusern)
-Brandmeldeanlage sowie Anschluss an Bestand
-Besondere Anforderungen Medientechnik (ELA, digitale Klassenzimmer, etc.)
Die Gesamtkosten (KG 200 – 700) werden anhand von Kostenrichtwerten mit ca. 10,866 Mio. € brutto an-genommen. (Stand. 15.04.2021)
Es handelt sich um eine geförderte Maßnahme.
Kennzahlen:
– NGF = 2.576,93 m²
– Anteil Schule ca. 988,40 m²
– Anteil OGS ca. 344,15 m²
– Anteil Mensa ca. 445,14 m²
– Anteil Sanitär- und Nebenräume ca. 139,50 m²
– Anteil Technikflächen ca. 26,63 m²
– Anteil Verkehrsflächen ca. 633,11 m²
Terminvorschau:
– Start umgehend nach Abschluss VgV
– Baubeginn Frühjahr 2024
– Gesamtfertigstellung II. Quartal 2026

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.