VgV – Sanierung und Umbau / Erweiterung der Markthalle Ostheim v.d. Rhön | Architekt Gebäude

Auftraggeber: Vgem Ostheim v.d. Rhön
Maßnahme: Sanierung und Umbau / Erweiterung der Markthalle Ostheim v.d. Rhön
Leistung: Objektplanung Gebäude und Innenräume – Architektenleistungen

TED-Nr.: 2022/S 146-418223

> EU-TED Bekanntmachung
> competitionline.de
> staatsanzeiger-eservices.de

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Montag, 29.08.2022 – 10:00

Die Vergabeunterlagen je VgV stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung siehe E-Vergabe. Abgabe zwingend über E-Vergabe.

Kurzbeschreibung:

Die Stadt Ostheim v.d. Rhön plant die Sanierung mit Umbau bzw. Erweiterung der Markthalle in Ostheim.

In unmittelbarer Nähe zum Rathaus soll eine alte Scheune (Baujahr 1986 als Markthalle) saniert und zu einer Markthalle umgebaut und erweitert werden.

Das Gebäude befindet sich im Ensemble der Altstadt Ostheim welches unter der Nummer E-6-73-153-1 im Bayerischen Denkmalatlas gelistet ist

Ein Planungskonzept mit ersten Überlegungen zum Raumprogramm liegt bereits vor.

Mittelpunkt der Markthalle soll ein Veranstaltungsraum mit (mobiler) Bühne sein. Ein Foyer mit Catering- bzw. Ausgabebereich sowie entsprechende Nebenräume ergänzen das Raumprogramm.

Durch mobile Trennwände können der Veranstaltungsraum und das Foyer zu einem großen Raum zusammengeschlossen werden.

Im rückwärtigen Scheunenbereich ist eine Spielscheune geplant.

Die neu geplanten Räume sollen in Holzrahmenbauweise als Modulbau (tragende Wände) bzw. als Trockenbauwände (nichttragende Innenwände) ausgeführt werden.

In einem Anbau in Holzrahmenbauweise soll eine Aussichtsplattform / Dachterrasse, zugänglich von der Markthalle, errichtet werden. Im Erdgeschoss sind Unterstellmöglichkeiten sowie ein öffentliches WC angedacht.

Der vorliegende Vorentwurf soll als Grundlage für die weitere Bearbeitung herangezogen werden.

Die Baukosten der Maßnahme werden mit ca. 3,22 Mio. € netto zzgl. MwSt. angenommen.

Es handelt sich um eine geförderte Baumaßnahme (Städtebauförderung).

Kennzahlen aus Vorplanung:

– BGF = ca. 578 m²

Terminvorschau:

– Start umgehend nach Abschluss VgV

– Planungsphase 2022 / 2023 // Förderantragsstellung bis Ende 2022

– Bauausführung ab Q1 / 2024

– Gesamtfertigstellung Q3 / 2025

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.